Quittengelee mit Ingwer und Fruchtleder aus Quitte

Die Schwiegeroma hat glücklicherweise einen Quittenbaum, sodass wir davon welche abbekommen können.

Ich mag den lieblich-säuerlichen Duft und den Geschmack der verarbeiteten Quitten. Meine Mutti legte früher immer eine Quitte in den Wohnzimmerschrank, damit er gut roch.

Außerdem ist sie Frucht sehr gesund und gilt als Heilmittel bei Erkältung und Verdauungsbeschwerden und kann sogar gegen Gicht eingesetzt werden.

Bei uns ist besonders das Quittengelee sehr beliebt.

Und deshalb erkläre ich euch heute, wie wir es zubereiten.

Ihr benötigt dafür etwa 2 kg Quitten, 1 Zitrone, 1 kg Gelierzucker 2:1 und Wasser. Wer mag, noch 1 Vanilleschote oder wie wir 1 Stück Ingwer. Außerdem Gläser, einen Topf, ein Haarsieb mit einem Passiertuch und ein SCHARFES Messer. Die Quitten sind nämlich sehr hart und lassen sich schwer schneiden.

Zuerst befreit ihr die Quitten von ihrem leichten Flaum. Wascht und rubbelt sie dafür gut ab. Nun werden sie geviertelt und das Kerngehäuse sowie die Blüte heraus geschnitten. Ich schneide die Viertel dann nochmal hälftig durch. Die Stücke kommen nun in einen Topf mit kaltem Wasser. Ich gebe auch immer schon den Saft einer Zitrone hinzu, damit die Quittenstücke nicht braun werden. Nun den ungeschälten Ingwer hinzufügen.

Wenn alle Quitten im Topf sind, werden sie für etwa eine Stunde weich gekocht.

Ich lasse das Ganze gerne über Nacht stehen, dann wird es aromatischer und bekommt eine intensivere Farbe.

Jetzt wird Alles durch ein im Sieb liegendes Passiertuch (ich nehme ein Baumwolltuch) in einen anderen Topf geschüttet. Warten, bis alles abgetropft ist, das kann etwas dauern. Möglichst nicht drücken, damit das Gelee klar bleibt. Die Reste der Quittenstücke können später noch weiter verwendet werden.

Zu dem nun entstandenen Fruchtsaft wird der Gelierzucker gegeben und unter Rühren aufgekocht. Wenn es 3-4 Minuten gekocht hat, kann es in sterile Gläser gefüllt werden. Gut verschließen, abkühlen und genießen 🥰.

Aus den restlichen Quittenstücken könnt ihr ganz einfach Fruchtleder machen.

Dafür die weich gekochten Stücke zu einer homogenen Masse mixen oder pürieren und nach Bedarf etwas süßen. Die Masse dünn auf ein mit Backpapier belegtes Blech schmieren, so etwa 0,5 cm dick.

Und dann bei etwa 60-70 Grad Umluft mehrere Stunden in den Ofen schieben. Die Ofentür dabei nicht ganz schließen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Hat es die typische lederige Konsistenz erreicht, abkühlen lassen und einfach in Streifen schneiden.

Lecker!

Quittengelee / Quitten Fruchtleder / Selbstgemachtes aus der Küche

Bauernhof Geburtstagsparty

Wir wohnen hier sehr ländlich und haben auch selbst einige Tiere, was liegt also näher, als eine Geburtstagsparty ganz unter dem Motto „Bauernhof“.

Vorbereitungen:

Bekanntlich geht ja nichts über eine gute Planung und so gibt es im Vorfeld natürlich Einiges vorzubereiten.

1. Einladung

Überlegt euch zuerst, wieviel Kinder eingeladen werden können. Erfahrungsgemäß läuft es schnell aus dem Ruder, wenn es Zuviele Gäste sind. Lieber wenige gute Freunde, als wahllos einfach alle einzuladen. Ich sage meinem Kind gerne eine Maximale Anzahl, damit es sich gut darauf einstellen kann.

Nun geht es an die Einladungen. Diese gestalten wir immer mit den Kindern

gemeinsam. Wichtige Informationen dürfen natürlich nicht fehlen. An welchem Datum steigt die Party? Wann sollen die Gäste da sein und wann wieder abgeholt werden? Soll etwas mitgebracht werden (zb. Hausschuhe, Kostüm oder wie in unserem Fall Gummistiefel )?

Natürlich enthält die Einladung auch immer meine Telefonnummer für Zu- oder Absagen.

Nutzt gerne diese Vorlage für eure Bauernhof Einladung.

2. Dekoration

Für eine richtige Bauernhof Party braucht es natürlich auch die passende Deko der Location. Wir haben das Spielhaus der Kinder idyllisch dekoriert.

Ganz wichtig waren mir die Strohballen, welche den Bauernhof Charakter sehr in Szene setzten und außerdem als Sitzgelegenheit dienten. Wir haben diese ohnehin vorrätig für unsere Tiere. Wenn dies bei euch nicht der Fall ist, fragt beim Bauern nach oder im Landhandel oder Futtermittelhandel. Notfalls fragt im Zoogeschäft.

Für ein idyllisches Flair sorgen auch immer Wimpelketten. Diese nähe ich stets aus allerlei Stoffresten. Dies hat den Vorteil, dass sie immer wieder verwendet werden können. Außerdem kann man nie genug Wimpelketten haben.

Da unsere Feier im Herbst stattfand, nutzten wir für die Deko Kürbisse, Maiskolben und Sonnenblumen. Das wuchs noch in unserem Garten, kann natürlich aber auch gekauft werden. Nutzt am Besten Naturmaterialien. Das passt gut zum Bauernhofthema. Euer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt….Äpfel, Blumen oder Kirschen. Nutzt, was da ist!

Am Eingang haben wir ein kleines Gehege aufgestellt mit einer Willkommenstafel. Ins Gehege haben wir Kuscheltiere gesetzt. Jedes Kind konnte sich einen Kuscheligen Freund aussuchen und behalten (übrigens auch eine gute Gelegenheit, um im Kuscheltier-Lager etwas Platz zu schaffen 😂).

Der Esstisch war sehr ländlich gestaltet, rotweiss-karierte Tischdecke, in der Mitte ein Streifen Jute. Holzscheiben verteilt, darauf einfach Marmeladengläser mit kleinen Blümchen. Seid hier auch kreativ und habt keine Scheu vor Naturmaterial. Hopfenreigen und Zweige mit Hagebutten dienten uns als natürliche Deko. Zwischendrin kleine Gläser mit Teelichten für den Abend. Es muss auch nicht immer Geschirr sein, Holzbretter als natürliche Alternative sind auch ein schöner und passender Hingucker.

3. Essen und Getränke

Überlegt zuerst, wann die Party beginnen soll.

Wir starten meist am Nachmittag, sodass es in jedem Fall einen Nachmittagssnack gibt. Für unsere Bauernhof Party habe ich zum ersten Mal Cupcakes gemacht. Dafür gibt es günstige Cupcakes Maker.

//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?ServiceVersion=20070822&OneJS=1&Operation=GetAdHtml&MarketPlace=DE&source=ac&ref=tf_til&ad_type=product_link&tracking_id=3011198303-21&marketplace=amazon&region=DE&placement=B08D3S3JLV&asins=B08D3S3JLV&linkId=061f6a43f0ebcd5f35960d9419500ca7&show_border=false&link_opens_in_new_window=false&price_color=333333&title_color=0066C0&bg_color=FFFFFF

Weiterlesen

Wir backen vegane und zuckerfreie Muffins

Morgen steht die Geburtstagsparty unserer Tochter an. Da ich weiß, dass ein paar Veganer unter den Gästen sein werden, habe ich mich für vegane Muffins entschieden. Und da ich noch ein paar seeeeehr reife Bananen hatte, hab‘ ich gleich noch auf Zucker verzichten können.

Und so geht‘s (etwa 15 Muffins):

Ihr benötigt:

300g Mehl (Weizen oder Dinkel)

2 sehr reife Bananen

2 EL Apfelmus (oder pürierten Apfel)

3 TL Backpulver

1 Prise Salz

etwas Zimt

110 ml Öl (Sonnenblumen oder Rabs)

Etwa 150 ml Sprudelwasser

wer mag, kann dieses Grundrezept noch aufpimpen mit Schokolade, Nüssen oder Früchten z.b.

eventuell Deko für Obendrauf

Die Zubereitung ist kinderleicht:

Mischt alle trockenen Zutaten. Die Bananen zerdrückt ihr ganz einfach mit der Gabel und gebt dazu Apfelmus, Öl und Mineralwasser. Nun fügt ihr alles zusammen und verrührt es zu einem Teig. Eventuell muss noch ein kleiner Schluck Wasser dazu, schaut einfach, wie die Konsistenz ist. Das hängt auch von der Zugabe der Extras ab.

Nun füllt ihr den Teig löffelweise in Muffinförmchen und backt die Muffins etwa 25 Minuten bei 170 Grad Ober-Unterhitze im Backofen. Jeder Ofen ist anders, am besten Stäbchenprobe machen.

Die fertigen Muffins abkühlen lassen und bei Bedarf dekorieren.

Gefällt euch das Rezept? Welche Extras dürfen bei euch nicht fehlen? Lasst es mich gerne wissen.

Eure Anna

Weiterlesen

Das bin ich

Hallo, mein Name ist Anna. Ich bin in den goldenen 30ern und lebe mit meinem Mann und meinen 5 Kindern in einem idyllischen Dörflein Mitten in Sachsen-Anhalt. Auch ein paar Tiere leben mit auf unserem Hof.

Ich freue mich, dass Ihr hier hergefunden habt. Nun nehme ich Euch ein Stück mit in meinen Alltag.

Ihr findet hier Themen rund ums Familienleben, Rezeptideen oder kleine Basteleien sowie ganz viel Selbstgemachtes. Bestimmt interessiert Ihr Euch auch für unseren großen Nutzgarten, den ich mit Permakultur betreibe.

Ich bin gespannt auf den Austausch mit Euch und freue mich, über viele Anregungen und Inspiration.

Landleben, Grossfamilie, Selbstgemachtes, Natürlichkeit, Kreativität

https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js?client=ca-pub-4707794505534402